Möchtest du dich auch beim Sex hingeben können, dich ganz fallen lassen? Einen Orgasmus mit einem*r Partner*in erleben, raus aus dem Kopf und dessen Gedankenkarussell kommen?

Den Wunsch nach vollkommener Hingabe höre ich im Sexualcoaching immer wieder von meinen Klientinnen. Und natürlich gibt es vielfältige Hindernisse, die noch zwischen dir und deiner Hingabe stehen könnten. Heute geht es erstmal um eines davon, das mir immer wieder begegnet – aber erst einmal kontraintuitiv erscheint.

Hängt Hingabe vom Partner ab?

Hättest du mich vor 10 Jahren gefragt, hätte ich dies bejaht. Im Video (unten) erzähle ich dir meine Hingabegeschichte und warum mir das Fallenlassen früher bei manchen Männern leicht, bei anderen schwer fiel.
In der Zwischenzeit habe ich allerdings so viel über Sexualität, Spüren und Intimität gelernt, dass ich gute Neuigkeiten für dich habe:

Ob du dich hingeben kannst oder nicht, hängt zunächst einmal von dir ab.

Du kannst es also beeinflussen und lernen. Selbst wenn du wie ich schon oft Sex „über dich ergehen lassen“ hast, gibt es Möglichkeiten, auszusteigen und dir eine erfüllende, hingebungsvolle Sexualität aufzubauen.

Und zwar indem du lernst, deine Bedürfnisse und Grenzen zu spüren – und dann auch auszusprechen. Mein Weg, das zu lernen, hat mich zur Weisheit meines Schoßes geführt.

Ist der*die Partner*in also völlig egal für die Hingabe? Nein, das mit Sicherheit auch nicht – denn du kannst dich nur hingeben, wenn du darauf vertrauen kannst, dass deine Grenzen gewahrt bleiben. Und das kannst du nur Schritt für Schritt mit deinem Partner herausfinden.

Let’s talk about…boundaries: Lass uns über Grenzen sprechen

Das Ausdrücken von Grenzen und Bedürfnissen fängt nicht erst beim Sex an – schon vor der ersten Berührung kannst du in dich reinspüren, ob und wie viel Nähe jetzt für dich gerade stimmig ist. Das ist sogar vor dem Sex, wenn alles noch etwas langsamer und bedächtiger geht, oft einfacher.

Im Video gebe ich dir einige Fragen mit, die du dir und deiner Vulvina bei deiner nächsten intimen Begegnung stellen kannst.

Schreibt euer eigenes Drehbuch

Das Schönste daran ist: wenn du (und optimalerweise auch dein*e Partner*in) im ständigen Kontakt mit dir bist und ausdrückst, was du (nicht) möchtest, folgt Sex keinem vorgefertigten Drehbuch aus Hollywood oder einem Porno mehr.

Es entsteht eine echte, intime Begegnung. Und das Drehbuch schreibt ihr von Moment zu Moment selbst und immer wieder neu. Bis hin zur völligen Verbundenheit mit deinem Partner und dem ganzen Universum.

Die Angst, sich zu verlieren

…ist meist das, was der Verbundenheit im Wege steht. Im Video erkläre ich Dir, wie Du mit dieser Angst umgehen kannst – und warum das nicht nur deine Sexualität, sondern vielleicht auch dein ganzes Leben verändern wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn Dir das Video gefallen hat, freue ich mich über einen Daumen hoch und Kommentar bei Youtube – Danke!