Du hast keine Lust auf Sex mit deinem Partner? Wie kannst du wieder Lust bekommen? Was kannst du gegen die sexuelle Unlust in längeren Partnerschaften tun? Genau darum geht es in diesen 4 Tipps, die du sofort umsetzen kannst.

Sieh dir jetzt das Video an – damit du gleich heute deine Reise zu neuer Lust auf Sex starten kannst!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine Lust mehr auf Sex? 4 Tipps, was du tun kannst.

 

Bist du seit einigen Jahren in einer Beziehung und merkst, dass du (oder dein Partner) einfach keine Lust mehr auf Sex hast? Ihr seid zwar ein super Team im Alltag, doch ihr fragt euch, wo die anfängliche Leidenschaft geblieben ist? Ein kleiner Trost: Ihr seid damit nicht alleine und das ist ganz normal. Es gibt viele Gründe dafür und in diesem Artikel erkläre ich einige Ursachen, warum die Lust auf Sex mit dem Partner abnimmt. Außerdem gebe ich dir vier Tipps, was du tun kannst, um wieder mehr feurige Momente zu erleben.

Was sind Ursachen, warum ich keine Lust mehr auf Sex mit dem Partner habe?

Allein biologisch bedingt lässt nach spätestens vier Jahren die Wirkung des Hormoncocktails, der die sexuelle Lust auslöst, nach. Denn das ist genau die Zeit, die es theoretisch braucht, um ein Kind zu zeugen, zur Welt zu bringen und die ersten Jahre gemeinsam zu versorgen.

Natürlich gibt es noch mehr Einflüsse und Gründe, warum man keine Lust mehr auf Sex hat. Zum einen schwankt die Libido mit dem Zyklus der Frau. Und auch die Pille kann die Lust auf Sex senken. Oder vielleicht habt ihr als Paar momentan sehr viel Stress und einfach andere Dinge im Kopf. Gerade wenn ihr Kinder habt, ist es nicht immer leicht, Zeit und die richtige Stimmung zu finden.

Ein ganz großes Thema ist aber die Nähe, die ihr als Partner habt. Es ist etwas Wunderbares, dass ihr als Paar aufeinander eingespielt seid, euch sicher und vertraut miteinander fühlt und vielleicht auch viel kuschelt. Sicherheit und Nähe sind große menschliche Grundbedürfnisse. Und durch die Nähe in einer Beziehung kann man intimen Sex miteinander erleben.

Doch das sexuelle Begehren, die anfängliche Spannung, entsteht durch das gegenseitige Entdecken. Am Anfang einer Beziehung erforscht man den Partner, man weiß nicht, wie er reagiert, man lernt etwas Neues und Unbekanntes kennen. Das macht die Beziehung interessant und löst das erotische Prickeln aus. Es gibt also einen Widerspruch zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit und gleichzeitiger Neugierde in uns. Aber wie kann man etwas entdecken, was man schon kennt?

Damit kommen wir zu den vier Tipps, wie ihr die Lust ganz neu entfachen könnt!

Keine Lust auf Sex

1. Welchen Sex will ich mit meinem Partner?

Finde heraus, welcher Sex es wert ist, gewollt zu werden. Denn wenn wir keine Lust mehr auf Sex mit dem Partner haben, brauchen wir wieder neue Abwechslung. Die spannende Frage ist nun, wie wir diese Abwechslung gestalten. Also nimm dir am besten Stift und Papier und schreibe einmal deine wildesten Fantasien auf. Ganz ohne zu bewerten und frei davon, sie mit jemanden zu teilen.

Schreib deine Fantasien so detailliert wie möglich auf: Wie sieht deine ideale erotische Begegnung mit deinem Partner aus? Was möchtest du von ihm, was tut ihr? Wo bist du, was kannst du alles wahrnehmen, welche Sinne sind aktiv? Was passiert zwischen euch? Schreib alles ganz genau auf, z.B. fühlst du eine kühle Prise auf der Haut, weil dein Partner dich in der Natur verführt. Und in dieser Geschichte findest du schon Hinweise, wie euer Liebesleben aussehen soll, damit du wieder Lust bekommst.

Alternativ kannst du dir überlegen, dass du mit deiner „inneren Lust“ sprichst, also deiner inneren Frau (oder deinem inneren Mann). Wenn du deine innere Lust fragst, was sie braucht, was antwortet sie dir? Was wünscht sie sich? Wobei wurde die innere Lust immer so richtig entfacht? Und wo hast du dich von der inneren Lust abgeschnitten, sodass du keine Lust mehr auf Sex mit dem Partner hast? Was ist dabei passiert?

Mit beiden Übungen bekommst du mit Sicherheit einige neue Erkenntnisse, mit der du dein erotisches Schatzkästchen füllen kannst. Auf welche heiße Art und Weise möchtest du das mit deinem Partner teilen möchtest? Vielleicht schreibst du ihm eine kleine Nachricht, während er unterwegs ist, was du gerne mit ihm anstellen würdest? Schon gibt es wieder ein bisschen mehr Überraschung in eurem Liebesleben.

 

2. Entdeckt neue Seiten aneinander

Wie schon erwähnt gibt es den Widerspruch zwischen unserem Bedürfnis nach Sicherheit und gleichzeitig Abenteuern. Das zeigt schon, wie facettenreich wir sind. Also überlege dir einmal, welche bunten Persönlichkeitsanteile du in dir hast: z.B. die liebende Mutter, heiße Geliebte, extravertierte Diva, liebes Mädchen, depressive Frau, die sich gerne zuhause verkriecht, und viele mehr. Keine Facette ist besser oder schlechter als die andere, es zeigt einfach, wie viel in uns steckt! Und nur wenige tragen wir nach außen. Welche zeigst du in deinem Leben? Wie viele zeigst du deinem Partner?

Genauso ist es auch in der Erotik. Wir haben viel mehr Fantasien und Facetten, als wir mit dem Partner teilen. Wir haben Angst davor, verurteilt oder abgelehnt zu werden. Dahinter steckt eine große Scham, manchmal führt diese bis zurück in die Kindheit. Wir können sowohl uns, als auch unseren Partner also als eine Vertrauensperson sehen, die gleichzeitig ein großes Mysterium in sich tragen, das wir erforschen können. Klingt sexy, oder?

Wenn du beispielsweise im Alltag eine taffe Businessfrau bist, die nebenher noch ihre vierköpfige Familie managt, passt es vermutlich eher nicht zu deinem Selbstbild, eine unterwürfige Sklavin zu sein. Aber genau davon fantasieren viele selbstbewusste Frauen und es macht sie nicht weniger gleichberechtigt! Im Gegenteil, es ist ein Bereich, in dem sie einmal loslassen können und nichts führen müssen. Sie können ihre weibliche Seite so wunderbar ausleben und sich fallen lassen.

Egal welche Facette es ist, die dein Partner noch nicht kennt, wenn du sie in dein Liebesleben einbringst, erfordert das erst einmal Mut. Manche Partner brauchen auch immer wieder räumliche Trennungen, damit wieder das Gefühl von Sehnsucht aufkommt. Vielleicht gibt es auch ein bisschen Reibungen, doch langfristig gibt es eurem Liebesleben ganz neuen Schwung. Keine Lust auf Sex gibt es nun nicht mehr!

 

3. Keine Lust auf Sex vorbeugen – Plant Zeit für körperliche Nähe ein

Der Klassiker, bei dem viele sofort aufschreien, denn leidenschaftlicher Sex muss doch spontan sein! Leider ist das ein Mythos, denn Fakt ist, dass es in Langzeitbeziehungen selten funktioniert, dass die Partner spontan übereinander herfallen. Deshalb sollte man Sex oder einfach nur körperliche Nähe mit offenem Ende planen. Und zwar regelmäßig, sodass eure körperliche Intimität an diesem Termin zu eurer Priorität wird.

Keine Lust auf Sex

4. Lasst die Erwartungen an euer Sexleben fallen

Es ist egal, ob eure geplanten Termine zu zweit mit Sex enden. Leidenschaft kommt und geht, erotische Paare wissen aber, wie sie sie zurückbringen. Lasst diese Erwartung los und schaut nur, wie ihr euch an dem Termin berühren möchtet. Vielleicht mit Massagen, sodass ihr entspannt und ohne Druck einander spüren könnt. Wie fühlt es sich an, wenn euer Partner euch berührt? Und was könnt ihr Neues an eurem Partner entdecken? Seid präsent, lasst euch darauf ein und versucht bewusst, den Körper wahrzunehmen. Hier empfehle ich euch sehr meine Solo Sex Meditation, die ihr euch oben herunterladen könnt. Oder auch das 3 – Minuten – Spiel, bei dem ihr drei Minuten den Partner so berührt, wie er gerade möchte, ganz ergebnisoffen.

 

Ich hoffe, du hast nun neue Impulse für dein Sexleben bekommen. Es gibt noch so viel mehr, also wenn du dich sehr blockiert fühlst, nimm gerne Kontakt zu mir auf. Hinterlass auch gerne noch Fragen in den Kommentaren!

Hol dir hier deine gratis Solosex-Meditation für FrauenHer damit!
+