Wie kommst du vom Körperhass zu Selbstliebe? Wie kannst du deinen Körper lieben lernen – oder zumindest annehmen? Damit du endlich sorgen- und schamfrei am Strand liegen und dich pudelwohl fühlen kannst? Wie kannst du aufhören, wertvolle Energie zu verschwenden, weil du deinen Körper ablehnst und ihn verbessern möchtest?

Genau darum geht es im heutigen Vlog: ich teile 5 Tipps mit dir, die mir geholfen haben, meinen Körper lieben und annehmen zu können. Aber Vorsicht: es wird sehr persönlich und ich nehme dich mit in meine eigene Geschichte vom Körperhass zur Körperliebe.

Das Gefühl, nicht schön/ schlank/ attraktiv/ … genug zu sein

…kennen wir wohl alle. Denn ständig werden wir mit Schönheitsidealen in den Medien konfrontiert, denen oft nicht einmal die Models selbst entsprechen, da sie ordentlich gephotoshopped werden. Und alle paar Jahre kommt ein neuer Figur- oder Schönheitstrend dazu (z.B. Thigh Gaps, Poformen, breite oder schmale Augenbrauen, besonders feminin oder eher androgyn, …).

Diese Ideale prägen dann (bewusst oder unbewusst) unsere Körperwahrnehmung – und wenn wir ihnen aus unserer Sicht nicht entsprechen (also eigentlich immer), kommt schnell die Scham, nicht schön/ schlank/ … genug zu sein.

Und nicht nur wir schauen unseren Körper so an – manchmal sind es auch Menschen in unserem Umfeld, die unseren Körper schlechtreden oder uns mit Blicken das Gefühl geben, nicht gut/ liebenswert/ attraktiv… genug zu sein.

Deinen Körper lieben – oder zumindest annehmen lernen

Der Weg von der Ablehnung zur Annahme des eigenen Körpers ist für jede Frau sehr individuell – und selten passiert es einfach so über Nacht. Oft entdecken wir auf diesem Weg immer neue Facetten und Glaubenssätze tief in uns, an denen wir Stück für Stück arbeiten und so unseren Körper lieben lernen.

Und auch, wenn wir uns insgesamt wohler in unserem Körper fühlen: der Weg geht selten geradewegs zur Körperliebe. Oft gibt es Tage, an denen sich unser innerer Kritiker wieder besonders laut meldet und wir uns wieder schlechter fühlen. Und auch das ist OK – denn um uns selbst lieben zu lernen, sollten wir den inneren Kritiker und unsere zyklischen Schwankungen genauso annehmen und wertschätzen lernen wie unseren Körper.

Auf meinem Weg meinen Körper lieben zu lernen haben mir ganz verschiedene Erlebnisse und Ideen geholfen. Von außen wirken sie vielleicht paradox und widersprechen einigem, was dir Selbstliebelehrer erzählen. Deswegen erkläre ich dir im Video genauer, was es mit jedem Punkt auf sich hat:

  • Bestätigung von außen
  • Unrealistische Schönheitsideale durch realistische Bilder ersetzen
  • Meinen Körper wohlwollend anschauen
  • Solosex
  • Erkennen, dass mein Körper mein wichtigstes Werkzeug ist

Ich freue mich, wenn auch für dich wertvolle Inspirationen dabei sind!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn dir das Video gefallen hat, freue ich mich über einen Daumen hoch und /oder Kommentar bei Youtube – Danke!