Überlegst du, dich zu einem Tantra Kurs oder einer Tantra Massage anzumelden? Dann schau dir am besten vorher diese Videos an, um dabei gut für dich sorgen zu können.

Die #metoo-Bewegung betrifft auch die Tantra- & Spiritualitätsszene. Manipulation, sexuelle Übergriffe verschiedener Tantralehrer und -schulen kamen 2018/19 nach und nach ans Licht. Das Problem: meist wird versucht, dies zu vertuschen und die Opfer zu diffamieren. Die Beschuldigten gehen schnell zurück zum Business as usual, eine Aufarbeitung oder Strafverfolgung erfolgt fast nie.

Doch natürlich gibt es nicht nur schwarze, sondern auch weiße Schafe. Und deshalb gebe ich dir erst Warnhinweise für die Zeit vor und während deines Tantra Kurses/ deiner Tantra Massage. Und anschließend einige Hinweise, wie du vertrauenswürdige Tantriker auswählen kannst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn dir das Video gefallen hat, freue ich mich über einen Daumen hoch bei Youtube!

 

7 No-Go-Sätze in einem Tantra Kurs oder einer Tantra Massage

Das traurige daran: Keiner dieser Sätze ist ausgedacht. Alle habe ich so oder ähnlich schon in Tantra Kursen gehört. Und die „Lehrer“, die sie von sich geben, sind selten offen für kritisches Feedback.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn dir das Video gefallen hat, freue ich mich auch hier über einen Daumen hoch bei Youtube!

Wenn auch du schon derartige Erfahrungen gemacht hast, dann ist es mir wichtig zu sagen: Du bist nicht allein. Du darfst dich zeigen mit all dem Schmerz, der Wut, der Scham, die in dir ist.

Die Schattenseiten der Tantralehrer

Tantra war ursprünglich eine umfassende spirituelle Praxis, in der die Sexualität nur einen kleinen Teil ausmachte. Praktizierende lernten die sexuellen Praktiken erst nach jahrelangem spirituellen Training mit Meditation und grundlegenden Werten. Doch im Westen verbreiten New Age-Lehrer v.a. die sexuellen Praktiken.

Mitunter nutzen dabei die Kursleiter und Masseure die Experimentierfreude und Neugier ihrer Teilnehmer aus, um mit ihnen Sex zu haben. Oft machen die Kursteilnehmer auch besonders intensive emotionale Erfahrungen, in denen sie kurz offener sind und leichter „Ja“ zu Sex sagen.

Teilweise nutzen die „Lehrer“ auch Traumareaktionen aus. Denn wer nach sexueller Heilung sucht, ist oft noch nicht in der Lage, seine Grenzen auszusprechen und zu wahren. Teils verfallen sie in eine Schockstarre (Freeze) – und können erst später aussprechen, dass sie überrumpelt wurden.

Leider gibt es bis heute keine verbindlichen Regeln und professionellen Grenzen für Tantriker, wie man sie z.B. von Psychotherapeuten und Schullehrern kennt. Auch vorher getroffene individuelle Absprachen werden mitunter gebrochen. Und eine der wichtigsten Praktiken des Tantra, das Kanalisieren der eigenen Energie, scheinen viele Lehrer nicht zu beherrschen.

 

Kondome und pseudospirituelle Lehren

Ein weiteres Problem sind spirituelle Pseudowahrheiten, die oft in Tantra Kursen verbreitet werden. Zum Beispiel, dass man keine Kondome brauche, da man keine Krankheiten bekäme, wenn man nur „hoch schwingt“. Und außerdem behinderten Kondome den tantrischen Energiefluss.

Wenn du dich schon einmal mit derartigen Lehren und den Communities, in denen sie verbreitet werden, auseinander gesetzt hat weißt du: auch (oder gerade) in diesen Kreisen kursieren zahlreiche sexuell übertragbare Krankheiten. Und der beste Schutz davor ist immer noch das Kondom (oder Abstinenz).

Es mag eine andere sensorische Erfahrung mit Kondom sein – doch Energien werden durch so einen dünnen Gummi mit Sicherheit nicht am Fließen gehindert.

 

Woran du einen guten Tantra Kurs oder eine gute Tantra Massage erkennst

  • Es wird dir keine Heilung durch einen anderen Menschen versprochen. Stattdessen bekommst du Übungen und Unterstützung, um dich selbst zu heilen
  • Geschlechtsverkehr zwischen Kursleiter und Teilnehmern oder Masseur und Massierten wird eindeutig ausgeschlossen. Während des Kurses/ der Massage und für einen angemessenen Zeitraum danach (mindestens Monate).
  • Es wird nicht von Kondomen abgeraten.
  • Du wirst dazu ermuntert, deine Grenzen zu spüren und zu wahren.
  • Es gibt im Kursraum Bereiche, in die du dich zurückziehen kannst, wenn du eine Übung nicht mitmachen möchtest.
  • Er*Sie hat eine anerkannte Ausbildung genossen. Tantriker mit anerkannten Ausbildungen findest du auf Trusted Bodywork. Allerdings wird da wirklich nur die Ausbildung, nicht all die vorherigen Kriterien abgeprüft.

Leider ist von außen vieles wenig einsichtig. Daher vertraue bei deiner Auswahl auch immer deiner Intuition und deinem Bauchgefühl. Und begib dich erst in einen Tantra Kurs oder eine Tantra Massage, wenn du das Gefühl hast, dabei gut für dich sorgen zu können.

Wenn du dir stattdessen eine 1:1-Begleitung, oder eine Begleitung für Euch als Paar wünschst, schreib mir gern.

 

Hol dir hier deine gratis Solosex-Meditation für FrauenHer damit!
+